Mazda Vertragshändler

[06.10.2006]
Mazda3 MPS – Ultimativer Fahrspaß mit der doppelten Dosis Zoom-Zoom

Der erstmals auf dem Genfer Salon im März 2006 gezeigte Mazda3 MPS ist nach dem Mazda6 MPS das zweite Exemplar der neuen Mazda Performance-Series (MPS). Er basiert auf dem fünftürigen Mazda3 und ist mit dem gleichen, 191 kW/260 PS starken Kraftwerk bestückt wie der zu Beginn des Jahres auf dem deutschen Markt eingeführte Mazda6 MPS. Mit dieser Leistung aus dem 2,3 Liter großen MZR DISI Turbomotor ist der Mazda3 MPS eines der weltweit leistungsstärksten Serienfahrzeuge mit Frontantrieb.
Im Gegensatz zum größeren Allrad-Bruder werden beim sportlichsten Vertreter der Mazda3-Reihe nur die Vorderräder angetrieben. Diese Entscheidung erlaubt Mazda eine attraktive Positionierung, so dass künftig breitere Kundenkreise in den Genuss des einmaligen Zoom-Zoom-Fahrerlebnisses kommen können. Die deutschen Mazda Händler werden das Kraftpaket erstmals zum Ende des Jahres in ihren Ausstellungsräumen zur Schau stellen.
„Der Mazda3 MPS bürgt für ultimativen Fahrspaß, indem er das bereits sehr hohe Potenzial des ‚normalen‘ Mazda3 durch hohe Fahrleistungen und ein erstklassiges Fahrwerk nochmals dramatisch steigert“, sagt Tatsuo Maeda, Programm-Manager der Mazda3-Baureihe. Laut Maeda standen drei Ziele ganz oben im Lastenheft: Fahrspaß, Besitzerstolz und eine ungeschmälerte Alltagstauglichkeit. Der 2,3-Liter-MZR-DISI-Motor mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung sollte zusammen mit dem leichten, kompakten Chassis ein sehr kommunikatives und direktes Handling bewirken. „Das Design vermittelt auf den ersten Blick Lust aufs Fahren, dazu kommt ein Interieur mit hoher Qualitätsanmutung“, ergänzt Maeda. „Und trotz der sportlichen Gene ist der MPS im automobilen Alltag so unkompliziert zu bedienen wie jeder andere Mazda3 auch.“


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. » weitere Informationen